Polyphenole haben einen Einfluss auf die Darmgesundheit

Neue Forschungen zeigen, dass Polyphenole den Mikroorganismen in unserem Verdauungssystem helfen können, also einen positiven Einfluss auf unsere Darmgesundheit haben. Das New Zealand Institute for Plant & Food Research Ltd. Fand heraus, dass Polyphenole in Moleküle zerfallen können, die nützliche Mikroorganismen im Verdauungssystem unterstützen. Kurz gesagt, sie können die Darmgesundheit unterstützen, die zunehmend als lebenswichtig für unser allgemeines Wohlbefinden anerkannt wird.

Polyphenole erhöhen die Anzahl guter Bakterien und reduzieren die Anzahl schlechter Bakterien.

Der Darm enthält über 100 Billionen Bakterien, die eine wichtige Rolle für unsere allgemeine Gesundheit spielen. Diese Bakterien werden durch Stress, ungesunde Nahrung und weiteren Faktoren negativ verändert. Dies kann zu einem Problem namens Dysbiose führt. Dysbiose ist ein Ungleichgewicht von Bakterien, das in jeder unserer Schleimmembranen auftreten kann, wie z.B. in der Lunge, im Mund, in der Nase und natürlich im Darm. Nachfolgend beziehen wir uns auf die Darmdysbiose, da wir diese unbedingt vermeiden wollen. Oder beheben, wenn wir an Verdauungsproblemen leiden. Dysbiose ist wahrscheinlich viel häufiger, als man denkt: Sie wird oft bei Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen, wie z.B. Fettleber, IBS, Adipositas oder Darmkrebs beobachtet. Das richtige Gleichgewicht unserer Darmbakterien ist wohl eines der besten Dinge, die wir für unsere verdauungsfördernde  (und allgemeine) Gesundheit tun können. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten das zu tun, zum Beispiel die ausreichende Aufnahme von Polyphenolen.

Studien belegen den positiven Einfluss von Polyphenolen auf die Darmgesundheit
Studien belegen den positiven Einfluss von Polyphenolen auf die Darmgesundheit

Polyphenole scheinen als präbiotische Substanz zu wirken, was bedeutet, dass sie die Menge an gesunden Bakterien im Darm erhöhen. Dazu gehören unter anderen Lactobacillus und Bifidobakterien. Tee ist möglicherweise das am meisten erforschte unter allen Lebensmitteln mit einem hohen Polyphenolgehalt. Viele Studien belegen die präbiotische Wirkung von Tee-Extrakten, Blättern und Polyphenolverbindungen. In einer Studie wurden Ratten in zwei Gruppen aufgeteilt. Einer Gruppe wurden Polyphenole verabreicht, der anderen nicht. Im Vergleich zu denjenigen, die nicht mit Polyphenolen behandelt wurden, haben Ratten, die Rotweinpolyphenole konsumieren, völlig andere vorherrschende Bakterien: Diejenigen, die keine Polyphenole konsumieren, zeigten überwiegend Clostridium und Propionibakterien, während die mit Polyphenol behandelten Ratten hauptsächlich Lactobacillus und Bifidobakterien aufwiesen. Das zeigt, dass die Aufnahme von Polyphenol einen erheblichen Einfluss auf Darmbakterien haben kann. In einer Studie am Menschen erhöhte ein Heidelbeergetränk am Tag die Anzahl der Laktobazillen signifikant.

Doch auch Rotwein enthält Polyphenole, die eine ähnlich positive Wirkung auf Darmbakterien zu haben scheinen. Und auch Kakao wurde eine präbiotische Wirkung nachgewiesen. Während der übermäßige Konsum dieser Lebensmittel jedoch nicht besonders gesund ist, dürfte der Verzehr in Maßen wahrscheinlich von Vorteil für Ihre Darmflora sein.

Auch Rotwein enthält Polyphenole
Auch Rotwein enthält Polyphenole

Polyphenole erhöhen nicht nur die Anzahl der nützlichen Bakterien, sie hemmen auch das Wachstum potenziell pathogener Bakterien. Catechin, ein Polyphenol, das unter anderem in Tee, Schokolade, Brombeeren, Äpfeln enthalten ist, hemmt nachweislich die Vermehrung von Clostridium histolyticum, einem pathogenen Bakterium. Phenolische Verbindungen, die in verschiedenen Beeren enthalten sind, wurden ebenfalls untersucht und zeigten antimikrobielle Wirkungen auf menschliche Krankheitserreger wie Staphylococcus und Salmonellen. Studien zeigen auch, dass der Konsum von Tee-Phenolen das Wachstum von Clostridium perfringens, Clostridium difficile und Bacteroides spp. unterdrückt.

Fazit

Es lässt sich also festhalten, dass Polyphenole sehr positive Auswirkungen auf unsere Darmgesundheit haben. Zum einen fördern sie die Vermehrung von „guten“ Darmbakterien und zum anderen verringern sie die Anzahl an schädlichen Bakterien. Polyphenolreiche Lebensmittel bieten sich also an, um unseren Darm zu schützen oder auch zu sanieren.

Polyphenole wirken positiv auf unsere Darmgesundheit
Markiert in:             

2 Kommentare zu „Polyphenole wirken positiv auf unsere Darmgesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.